Tweaklab AG Gärtnerstrasse 50
CH-4057 Basel
+41 61 386 98 28
  • Ausstellungsansicht der Tweaklab Handhörer

  • Ausstellungsansicht «Wechselstube»

  • Ausstellungsansicht «Wechselstube»

  • Ausstellungsansicht «Wechselstube»

  • Ausstellungsansicht «Abakus»

  • Beleuchtete Taster, Detail

  • Ausstellungsansicht mit Audiostationen

  • Audiostation mit Sprachwahltaster

  • Greenscreen für die interaktive Station «Kleiner Ritter»

  • «Kleiner Ritter»-Postkarte

Neue Dauerausstellung
Forum Schweizer Geschichte Schwyz

Der Höhepunkt am Ende des Rundgangs der Ausstellung Entstehung Schweiz. Unterwegs vom 12. ins 14. Jahrhundert bildet der interaktive Fotoraum «Der kleine Ritter». Zwei Ritterausrüstungen und zwei Burgfräuleinkostüme stehen dem Publikum für die Inszenierung vor einer grünen Wand zur Verfügung. Die Fotos werden unmittelbar auf zwei vorgesehene, digitale Hintergründe, der Ritter hoch zu Pferd und das Burgfräulein hinter der Brüstung eines Burgfensters, gestanzt und können über E-Mail direkt an Familie und Freunde gesendet werden.

Zudem wurden verschiedene Hörstationen installiert. Bei der Station «Das Diktieren im Scriptorium» können die Besucherinnen und Besucher auf vier Stühlen einem Mönch zuhören der auf Lateinisch, Griechisch, Arabisch oder Hebräisch einem Schreiber einen Text diktiert. Die Sprachen werden über die jeweiligen Taster gewählt. Die Hörstation «Universität» erzählt vom Alltag an einer Universität und beschreibt weiter die Entstehung der Schweizer Universitäten. Diese Hördokumente sind über Kopfhörer in vier Sprachen (D, F, I, E) zugänglich.
Die Alpenüberquerung, die für den Handel und Austausch von grosser Wichtigkeit war, kann über einen Stepper körperlich nach empfunden werden. Der Film wird, vor dem auf dem Fitnessgerät Steppenden, proijziert und zeigt eine subjektive Kameraeinstellung eines Passaufstiegs. Je schneller gesteppt wird, desto schneller erreicht er oder sie virtuell den Pass.
Wie die Wechsler vom 13. Jahrhundert bis ins 16. Jahrhundert rechneten wird im Raum «Wechselstube» veranschaulicht. Auf einem Touchscreen wird das Rechnen mit Linien und Rechenpfennige nachgestellt und jede Besucherin und Besucher kann diese Art des Rechnen erlernen. Diese Computerstation beinhaltet weiter auch eine Einführung zum Thema «Abacus», Rechnen im Mittelalter. Masse und Gewichte sind ein weiterer Schwerpunkt in der Ausstellung und die Besucherinnen und Besucher lernen einzuschätzen, was mit 100 Gramm Silber auf einem mittelalterlichen Markt gekauft werden konnte. Dies ist eine weitere Anwendung einer Touchscreen-Programmierung.
Die Filme «Datini», «Fibonacci», «Die Italienischen Stadtrepubliken» und «Aussicht Hospitz» wurden von Tweaklab installiert.

Konzeption: SNM, Pia Schubiger, Denise Tonella
Gestaltung: SNM, Alex Harb
10/2011