Tweaklab AG Gärtnerstrasse 50
CH-4057 Basel
+41 61 386 98 28
  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

  • Ausstellungsansicht, «Frauen.Rechte», Landesmuseum Zürich

Frauen.Rechte
Landesmuseum Zürich

50 Jahre nach Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz beleuchtet die Ausstellung «Frauen.Rechte | Von der Aufklärung bis in die Gegenwart» das lang andauernde Ringen um die Rechte der Frauen in der Schweiz. Herausragende Zeugnisse aus nationalen und internationalen Sammlungen sind mit informativen digital aufbereiteten Erläuterungen versehen um in die Tiefe dieser vielschichtigen Materie um die Frauenrechte einzutauchen.

Gleich zu Beginn überrascht die poetische Arbeit «Ever is overall» der Künstlerin Pipilotti Rist. Sie thematisiert in dieser Videodoppelprojektion eindringlich und träumerisch maskuline Stereotypie mittels weiblichen Darstellerinnen. Tweaklab hat das Kunstwerk sorgfältig und präzise den räumlichen Bedingung angepasst installiert.
Ein 70”-Touchscreen ist synchronisiert mit einer Videoprojektion und erzählt von 50 weiblichen Persönlichkeiten aus Sport, Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft, Politik und Sozialwesen. Wird ein Frauenportrait auf dem Touchscreen berührt, sind unmittelbar Informationen und Bilder zur Protagonistin auf der Videoprojektion zu sehen. Die Inhalte können in vier Sprachen aufgerufen werden. Hierfür hat Tweaklab, neben der Installation, die gesamte Programmierung des Touchscreens umgesetzt und die Animation des Ruheloops gestaltet.
Kleinere und grössere Touchscreenstationen sind mit historischen Dokumenten aus Fernsehen oder mit historischen Bildern bespielt. Alle Dokumente sind inhaltlich in vier Sprachen aufbereitet. Die meisten Stationen verfügen über die praktischen Tweaklab-Handhörer, mit welchen der Originalton der filmischen Berichte angehört werden kann. Die Installation sowie die Programmierung der Inhalte in allen Sprachen wurde von Tweaklab durchgeführt.
Ein besonderes Ausstellungsstück ist eine Trillerpfeife mit der Prägung «Marsch nach Bern». Ein Original des ersten grossen Frauenstreiktags. Schlendern die Besuchenden an der Pfeife vorbei, trillert es. Auch hier hat Tweaklab diese unscheinbare, witzige interaktive Installation aufgebaut und programmiert.
Die Grossprojektionen wurden von Tweaklab installiert und das Bild passgenau ans Projektionsformat angepasst, sowie teilweise die Videofiles aufbereitet.
In der Ausstellung verteilt sind Hörinseln, Sitzgelegenheiten mit iPads und Handhörern, platziert. Dafür hat Tweaklab die gesamten Audioinhalte produziert: Sprecher und Sprecherinnnen in vier Sprachen aufgenommen und anschliessend die Audiofiles geschnitten und abgemischt.

Kuratorin: Denise Tonella, Schweizerisches Nationalmuseum
Co-Kuratorin: Noëmi Crain, Schweizerisches Nationalmuseum
Szenografie: Groenlandbasel

Dauer der Ausstellung: 05.03.–18.07.2021