Tweaklab AG Gärtnerstrasse 50
CH-4057 Basel
+41 61 386 98 28
  • Tablet-Anwendung im «Panoramaraum»

  • Tablet-Anwendung im «Panoramaraum» in der neuen Dauerausstellung im Stadtmuseum Aarau

  • Tablets im «Panoramaraum» im Stadtmuseum Aarau

  • Interaktives «Schnippelbuch», Stadtmuseum Aarau

  • Interaktives «Schnippelbuch» im Stadtmuseum Aarau

  • Interaktives «Schnippelbuch»

  • Stopmotion Station «Zinnfiguren» im Stadtmuseum Aarau

  • Stopmotion Station «Zinnfiguren» in der neuen Dauerausstellung im Stadtmuseum Aarau

  • Hörstationen im Helmut Zschokke Raum

  • Hörstation mit Puppentheater im Helmut Zschokke Raum

  • Audiostation

  • Installationsansicht mit Filmen aus dem IBAarau Archiv

  • Portraitraum mit Touchscreen

100 x Aarau
Stadtmuseum Aarau

Das Stadtmuseum Aarau hat sich mit dem frisch eingeweihten Erweiterungsbau von Diener & Diener neu positioniert und bringt mit partizipatorischen Stationen frischen Wind ins Haus. Die Bevölkerung wird aufgefordert teilzunehmen, denn das Museum versteht sich als Mittler zwischen Bevölkerungsgruppen und Generationen.

Umgesetzt wird diese offene Haltung durch verschiedene interaktive Medienstationen. Tweaklab hat von Anfang an bei der Entwicklung dieser Stationen mitgearbeitet und hat die Kuratorin und Szenografen beraten. Weiter war Tweaklab verantwortlich für die technische Umsetzung, Programmierung und Installation der Medienstationen.
Im «Panoramaraum» sind Bilder der Stadt Aarau aus verschiedenen Zeiten in thematischen Reihungen aufgehängt. Speziell für diesen Raum wurde eine informative Touch-Applikation entwickelt, welche die Positionierung der Fotografien aus dem Archiv der Stadt Aarau genau abbildet. Auf dem Tablet kann nun dieses Archivmaterial nach anderen Kriterien sortiert und angezeigt werden, wie zum Beispiel chronologisch oder nach Künstler/in. Besonders von Interesse ist das Sortierkriterium «Technik». Unter dieser Rubrik sind zusätzliche Informationen zu den Druck- und fotografischen Verfahren der jeweiligen Bilder abrufbar. Sämtliche Bilder können vergrössert werden um Details, wie zum Beispiel Gesichter besser zu erkennen.
Fragmente aus dem Archivmaterial des «Panoramaraum» sind in der spielerischen interaktiven Station «Schnippelbuch» für Gross und Klein zugänglich. Hier stehen digitale Schnippel aus Fotografien zur Verfügung, die Tiere, Gebäude, Fahrzeuge, Menschen oder Pflanzen darstellen. Diese können dann über ein Touch-Interface zu Collagen zusammengefügt werden. Dafür werden die Schnippel vergrössert, gedreht, gespiegelt, verdoppelt, in den Vorder- oder Hintergrund gerückt – so entsteht ein Einzel-, ein Familien- oder ein Gruppenwerk. Ein gewünschter Ausschnitt des geschaffenen Arrangements kann unmittelbar als Postkarte ausgedruckt werden.
Die digitale Datei der Postkarte kann über die Homepage des Museums mit einem Code heruntergeladen werden. Dieser persönlich generierte Code sowie der Upload waren ebenfalls Teil der Programmierarbeit von Tweaklab.

Eine besonders beliebte Station ist der Stopmotion-Tisch, an dem Zinnfiguren Leben eingehaucht wird. In von den Besucher/innen aufgenommenen Trickfilmen beginnen sich die Figuren zu bewegen und kommunizieren über Sprachblasen zu uns. Passend zu den Settings wie Dschungel, Mondlandschaft und Stadt ergänzen Landschaftsobjekte die Szenerie. Die Aufnahmen sowie verschiedene Steuerungsoptionen werden über ein Touch-Interface betätigt. Zum Schluss wird der Film gespeichert und ein Code generiert. Mit diesem Code kann der Film auch wieder über die Homepage des Museums heruntergeladen werden. Die Trickfilme werden zudem auf dem museumseigenen Monitor in der Ausstellung gezeigt.

In einem weiteren Raum steht ein Aufnahmesetting für Portraitbilder bereit. Die Portraitaufnahme kann auf dem Touch-Monitor geprüft werden, bevor sie in die «Aarauer Ahnenreihe», die auf drei Monitoren in der Ausstellung zu sehen ist, integriert wird. Auch diese Portraitbilder können mittels Code heruntergeladen werden.

Zusätzliche Medieninstallationen bereichern die Ausstellung wie das Puppentheater von Helmut Zschokke. Hier gibt es mehrere Audiostationen, bespielt mit «Kasperle-Theaterstücken». Auch die Denkschrift «Über den Bruch mit der Berner Herrschaft» von Pfarrer Johann Georg Fisch kann über eine Audiostation gehört werden. Filmausschnitte zu gesellschaftlichen Anlässen wie der «Marienzug Aarau» aus dem Jahre 1974 aus dem Filmbestand der IBAarau sind mit Informationen von Zeitzeugen ergänzt und als Videoprojektion zu sehen.

Konzeption: Stadtmuseum Aarau
Ausstellungsgestaltung: emyl

Neue Dauerausstellung ab 26.04.2015