Tweaklab AG Gärtnerstrasse 50
CH-4057 Basel
+41 61 386 98 28
  • Ausstellungsansicht, «Neue Dauerausstellung», Sankturbanhof Sursee

  • Ausstellungsansicht, «Neue Dauerausstellung», Sankturbanhof Sursee

  • Ausstellungsansicht, «Neue Dauerausstellung», Sankturbanhof Sursee

  • Ausstellungsansicht, «Neue Dauerausstellung», Sankturbanhof Sursee

  • Ausstellungsansicht, «Neue Dauerausstellung», Sankturbanhof Sursee

  • Ausstellungsansicht, «Neue Dauerausstellung», Sankturbanhof Sursee

  • Ausstellungsansicht, «Neue Dauerausstellung», Sankturbanhof Sursee

  • Ausstellungsansicht, «Neue Dauerausstellung», Sankturbanhof Sursee

  • Ausstellungsansicht, «Neue Dauerausstellung», Sankturbanhof Sursee

10 Jahre Sankturbanhof
Sankturbanhof Sursee

Vor 10 Jahren wurde das Museum Sankturbanhof eröffnet. Anlässlich dieses Jubiläums ist die Dauerausstellung neu konzipiert worden. Im Zentrum steht die Kleinstadt Sursee mit ihren Kuriositäten und Persönlichkeiten.

Tweaklab wurde mit der gesamten medientechnischen Planung, Programmierung und Installation, sowie mit den Tonaufnahmen und der Tonbearbeitung beauftragt.
So zum Beispiel mit der Programmierung verschiedener Tablets, die historische Filme, wie Interviews zur Umfahrung des Untertors oder alte Werbefilme von Calida zeigen.
Fachkundige Personen aus Sursee schildern persönliche Erlebnisse, sowie die städtebauliche Entwicklung anhand von Archivfotografien der Kleinstadt. Die Fotografien sind in vierzehn Sildeshows verarbeitet und werden über ein Tablet ausgewählt und gestartet. Die Kommentare wurden von uns aufgenommen und abgemischt, die Tablet von uns programmiert. Auch die schaurigen Geschichten um den «Heiligen Georg als Drachentöter» sind von uns aufgenommen und abgemischt worden.
Weitere 25 Persönlichkeiten aus der Stadtgeschichte stehen für ein «Blind Date» zur Verfügung. Die Besucherinnen und Besucher wählen Charaktereigenschaften auf Notizzetteln aus. Der dazugehörige Code wird auf einem Zahlenblock eingetippt und die/der Unbekannte erscheint auf einem Monitor mit zusätzlichen, persönlichen Angaben. Aufgrund der ausgewählten Eigenschaften und einem Selfie wird ein Match von einem selber mit einer Person aus dem «Blind Date» Pool generiert. Das Bild ist auf dem dritten Monitor zu sehen. Die beiden Stationen haben wir geplant, programmiert und installiert.

Ausstellungsgestaltung: Emyl

Ausstellungseröffnung: 05.11.2017